Zum Inhalt springen

Unternehmensprofil

Das Bild zeigt einen Buntspecht auf dem Gelände der Wiener Kläranlage. © ebswien/Wiener Wildnis
© ebswien/Wiener Wildnis

Die ebswien kläranlage & tierservice Ges.m.b.H. betreibt im Auftrag der Stadt Wien die Wiener Kläranlage und das Abdeckergewerbe. Sie ist zu 100 Prozent an der ebswien wiener wassertechnologie & infrastruktur Ges.m.b.H. und zu 50 Prozent an der Wiental Sammelkanal Gesellschaft m.b.H. beteiligt.

Eigentümerin
Die ebswien kläranlage & tierservice Ges.m.b.H. ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Wien Kanal. Das Unternehmen steht also mittelbar im Eigentum der Stadt Wien.

1
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
1
Liter Abwasser pro Sekunde
1
Tonnen tierische Abfälle pro Jahr

Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Standorten:

  • Kläranlage: 158
  • Tierservice: 12

Integriertes Managementsystem

ISO-Logo

Mit unserem seit dem Jahr 2007 zertifizierten Integrierten Managementsystems (IMS) optimieren wir betriebliche Abläufe und Strukturen, um uns in den Bereichen Umweltschutz, Qualität, Arbeitssicherheit, Energiemanagement und Informationssicherheit weiter zu entwickeln. Kernelement unseres Managementsystems ist der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP). Die erforderlichen Rahmenbedingungen zum Aufbau des Systems sind in den internationalen Normen ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 und EMAS (Umwelt), ISO 27001 (Informationssicherheit), ISO 45001 (Arbeits- und Gesundheitsschutz) und ISO 50001 (Energiemanagement) enthalten. Im Mai 2007 wurde unser Managementsystem zunächst in den Bereichen Qualität, Umwelt und Arbeitsschutz (damals noch nach BS OHSAS 18001) zertifiziert. Im Mai 2012 erfolgte die Erweiterung um das Energiemanagementsystem, das der ISO 50001 entspricht. Als weiterer Baustein unseres IMS erfolgte im Jahr 2018 die Zertifizierung unseres Informationsmanagementsystems nach ISO 27001. Die ISO 45001 (Arbeits- und Gesundheitsschutz) ersetzte im Jahr 2019 die BS OHSAS 18001.

Mit der Anwachsung des Tochterunternehmens ebswien tierservice Ges.m.b.H. Nfg KG wurde im Jahr 2022 der bis dato selbstständig nach EMAS validierte Standort in das IMS des Standorts Kläranlage integriert und nach den oben genannten internationalen Normen zertifiziert.

 

EMAS-Logo
2007
Implementierung des IMS

Die ebswien (damals noch EbS - Entsorgungsbetriebe Simmering) startet ihr Integriertes Managementsystem (IMS). Das Unternehmen wird nach ISO 9001 (Qualität), BS OHSAS 18001 (Arbeitssicherheit), ISO 14001 (Umwelt) zertifiziert und nach EMAS validiert.

2011
EMAS-Award für die ebswien

Die ebswien erhält den EMAS-Award der Europäischen Kommission, den europäischen Umwelt-„Oscar“.

2012
Energiemanagement

Die ebswien lässt ihr Energiemanagementsystem nach ISO 50001 zertifizieren.

2018
Informationssicherheit

Die ebswien ist nun auch nach ISO 27001 (Informationssicherheit) zertifiziert.

2019
Arbeits- und Gesundheitsschutz

Die ISO 45001 (Arbeits- und Gesundheitsschutz) löst im IMS der ebswien die BS OHSAS 18001 ab.

2022
ebswien kläranlage & tierservice Ges.m.b.H.

Mit der Anwachsung des Tochterunternehmens ebswien tierservice Ges.m.b.H. Nfg KG ist nun neben dem Standort Kläranlage auch der Standort Tierservice nach den internationalen Normen ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 und EMAS (Umwelt), ISO 27001 (Informationssicherheit), ISO 45001 (Arbeits- und Gesundheitsschutz) und ISO 50001 (Energiemanagement) zertifiziert bzw. validiert.

Die Stabsstelle IMS koordiniert die Aktivitäten der Mitarbeitenden dahingehend, dass umwelt-, qualitäts- und sicherheitsrelevante Ziele des Unternehmens erfolgreich umgesetzt werden. Der Energiebeauftragte ist für die Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen und innovativen Projekten zur Energieeinsparung zuständig.

Die Bewertung der Systemumsetzung erfolgt regelmäßig im Management-Review durch die Geschäftsführung. Mit internen und externen Audits wird die Umsetzung der qualitäts-, umwelt- und sicherheitsrelevanten Abläufe auf Übereinstimmung mit den Anforderungen des IMS gemessen. Diese regelmäßigen Überprüfungen sind auch ein wichtiger Bestandteil zur ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung des Managementsystems.

Von besonderer Bedeutung ist in unserem Unternehmen auch der Dialog mit der Öffentlichkeit. In vielen Veranstaltungen und über verschiedene Kommunikationskanäle informieren wir die Wiener Bevölkerung über unsere Leistungen und unseren Beitrag zum Klima-, Umwelt-, Gewässer- und Gesundheitsschutz versorgt.

Einhaltung der Rechtsvorschriften

Zur Einhaltung der für das Unternehmen relevanten Gesetze, Verordnungen und Bescheidauflagen in den Rechtsbereichen Umwelt- und ArbeitnehmerInnenschutz, Energierecht, Informationssicherheit und Datenschutz bedient sich die ebswien kläranlage & tierservice Ges.m.b.H. einer Rechtsdatenbank, deren Aktualität durch einen Rechtsänderungsdienst sichergestellt ist. Die Rechtsmanagementbeauftragten koordinieren die Festlegung der Verantwortlichkeiten für Prüfung, Dokumentation und Einhaltung der Rechtsanforderungen. Die letzte Überprüfung ergab eine Konformität mit allen Rechtsvorschriften.

Nach Anzeige der Fertigstellung des Projekts E_OS (Energie_Optimierung Schlammbehandlung) bzw. Übermittlung des Antrages um Abnahmeprüfung nach dem UVP-G 2000 fand am 29. 6.2021 der Ortsaugenschein statt. Von sämtlichen Sachverständigen wurde die konsensgemäße Errichtung bestätigt bzw. wurden die Änderungen gegenüber dem genehmigten Konsens als geringfügig eingestuft. Der Beschluss über den Abnahmebescheid erfolgte in der Sitzung der Wiener Landesregierung am 12. 10. 2021.

Rechtliche Grundlage

Wichtigste Rechtsnorm für den Standort Kläranlage der ebswien kläranlage & tierservice Ges.m.b.H. ist der Wasserrechtsbescheid, der gemäß der 1. Abwasseremissionsverordnung (AEV) für kommunales Abwasser Mindestwirkungsgrade bzw. höchstzulässige Ablaufkonzentrationen für den Abwasserreinigungsprozess vorschreibt. Die Einhaltung dieser Werte wird von einer unabhängigen Institution regelmäßig überwacht.

Die Abteilung Tierservice erfüllt ihre Aufgaben gemäß den rechtlichen Vorgaben aus dem Tiermaterialiengesetz, der Tiermaterialien-Verordnung, der VO (EG) 1069/2009 (mit Hygienevorschriften für nicht für den menschlichen Verzehr bestimmte tierische Nebenprodukte), sowie der VO (EU) 142/2011 (Durchführung der VO (EG) 1069/2009 mit Hygienevorschriften für tierische Nebenprodukte (nicht zum Verzehr bestimmt)).

Die ebswien kläranlage & tierservice Ges.m.b.H. erfüllt alle rechtlichen Vorgaben. 

Begriffserklärungen

BSB5 steht für den biochemischen Sauerstoffbedarf in 5 Tagen. Dabei handelt es sich um eine Kenngröße für den Gehalt an biologisch abbaubaren Wasserinhaltsstoffen: Der biochemische Sauerstoffbedarf ist die Masse an gelöstem molekularen Sauerstoff, die von Mikroorganismen beim oxidativen Abbau (aber auch Umbau) organischer Inhaltsstoffe (Kohlenstoffverbindungen) des Wassers unter definierten Bedingungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums (5 Tage) benötigt wird. Der BSB5  wird in mgO2/Liter (Wasser) angegeben.

CSB steht für Chemischer Sauerstoffbedarf. Der CSB ist eine Kenngröße für den Gehalt an sauerstoffzehrenden Wasserinhaltsstoffen. Der chemische Sauerstoffbedarf ist der bei der chemischen Oxidation von organischen Wasserinhaltsstoffen unter genormten Bedingungen ermittelte Verbrauch an Kaliumdichromat, anzugeben als Sauerstoffäquivalent in mg/Liter (Wasser).

TOC steht für Total Organic Carbon, also den gesamten organisch gebundenen Kohlenstoff. Zusammen mit dem chemischen Sauerstoffbedarf (CSB) ist TOC eine wichtige Kenngröße für die Belastung eines Gewässers mit organischen Stoffen. Angabe in mg C/Liter (Wasser).

Nges  steht für Gesamt-Stickstoff. Der Gesamt-Stickstoff ist ein Summenparameter, der sich aus dem organischen Stickstoffanteil (Harnstoff, Peptide, Proteine) und dem anorganischen Stickstoffanteil (Ammonium-Stickstoff und Nitrat-Stickstoff) zusammensetzt.

NH4-N steht für Ammonium-Stickstoff. Der Ammonium-Stickstoff ist eine anorganische Stickstoffverbindung, die unter anderem beim biologischen Abbau organischer Stickstoffverbindungen (z. B. Eiweiß) entsteht. Der Ammonium-Stickstoff wird in mg N/Liter (Abwasser) angegeben. 

Pges  steht für Gesamt-Phosphor. Der Gesamt-Phosphor ist ein Summenparameter, der sich aus gelöstem anorganischen Phosphor (Orthophosphat) und gelöstem bzw. ungelöstem organischen Phosphor zusammensetzt. Der Gesamt-Phosphor wird in mg P/Liter (Abwasser) angegeben.